Wer ist wieviel Bio?

Wer ein Bioprodukt verkaufen will, muß sich an strenge Richtlinien halten, sonst bekommt er kein Bio-Zertifikat. Auch hier gibt es Unterschiede wie z.B. bei den Anbau-Verbänden.
Hier sind die bekanntesten:

Demeter

Demeter bedeutet nach den anthroposophischen Vorgaben des Rudolf Steiner biologischer, dynamischer Anbau. Hier wird die Tierhaltung vorgegeben und die Bodenfruchtbarkeit erhalten und gefördert.
Es werden kaum Zusatzstoffe erlaubt. Die Herstellung erfolgt im Einklang mit Natur und Umfeld.

Bioland

Was man der Natur nimmt, soll ihr bei der Produktion wieder zurück gegeben werden.
Ein Biolandhof hat nur soviel Tiere wie er durch Eigenproduktion füttern kann.
Es soll ein Nutzbringender und Umweltschonender Kreislauf entstehen der wenig Abfall erzeugt.
Biolandhöfe werden oft unangekündigt kontrolliert

Naturland

Naturlandhöfe stehen nicht nur für strenge Richtlinien im ökologischen Landbau. Sie garantieren auch besonders sozialen Umgang mit den Mitarbeitern. Hier wird nachhaltig gewirtschaftet. Mittlerweile haben Naturlandunternehmen vorbildliche Aquakulturen, sowie große Fortschrite in der ökologischen Waldnutzung errreicht. Naturlandhöfe sind weltweit verbreitet.

Für weiter Informationen können Sie auf den unten stehenden link der BioMarkt-Website klicken.

BioMarkt Broschüre Anbauverbände